CBD und Anti-Aging: Ein Einblick in die Wissenschaft

CBD und Anti-Aging: Ein Einblick in die Wissenschaft

Der Reiz, die Jugendlichkeit der Haut zu erhalten und dem unvermeidlichen Lauf der Zeit zu trotzen, fasziniert die Menschen schon seit Jahrtausenden. In der modernen Zeit hat dieses Streben zur Erforschung zahlreicher traditioneller und neuer Mittel geführt [1]. Unter letzteren steht CBD (Cannabidiol) im Mittelpunkt. Aber was sagt die Wissenschaft zu den potenziellen Anti-Aging-Vorteilen von CBD? In diesem Beitrag werden wir versuchen, die Frage aufzuklären.


CBD verstehen


Cannabidiol, auch CBD genannt, ist eine von über 100 Substanzen, die in der Cannabispflanze enthalten sind. Im Gegensatz zu THC (Tetrahydrocannabinol), einem weiteren bekannten Wirkstoff, hat CBD keine psychoaktiven Wirkungen. In den letzten Jahren wurde CBD aufgrund seiner angenommenen therapeutischen Eigenschaften in Produkten verwendet, die von Ölen und Tinkturen bis hin zu Hautpflegeprodukten reichen.


Haut und Alterung

Um die potenziellen Anti-Aging-Vorteile von CBD zu verstehen, ist es zunächst wichtig, die Faktoren zu kennen, die zur Hautalterung führen. Im Laufe der Zeit altert die Haut sowohl von innen als auch von außen. Die innere Alterung ist ein natürlicher Alterungsprozess, während die äußere Alterung auf externe Faktoren wie Sonneneinstrahlung, Umweltverschmutzung und Lebensgewohnheiten zurückzuführen ist.


Einer der Hauptfaktoren für den Alterungsprozess ist der oxidative Stress [2], der aus einem Ungleichgewicht zwischen der Produktion freier Radikale und der Widerstandskraft des Körpers gegen ihre schädlichen Auswirkungen resultiert. Oxidativer Stress kann zum Abbau von Kollagen führen, einem wichtigen Protein für die Aufrechterhaltung der Elastizität und Struktur der Haut, was letztendlich zum Entstehen von Falten und Fältchen führt.


CBD: Anti-Aging-Potenzial


  1. Antioxidative Eigenschaften

Wie bereits erwähnt, spielt oxidativer Stress eine wichtige Rolle beim Alterungsprozess. Laut einer im Journal of Pharmacology and Experimental Therapeutics veröffentlichten Studie weist CBD stärkere antioxidative Eigenschaften [3] als die Vitamine C und E, zwei bewährte Antioxidantien. Indem es freie Radikale neutralisiert, kann CBD dazu beitragen, die Haut vor Schäden zu schützen und sichtbare Zeichen der Hautalterung zu verringern.


  1. Entzündungshemmende Wirkung

Entzündungen können den Alterungsprozess beschleunigen. Anhaltende Entzündungen, sei es aufgrund von Umweltfaktoren oder Hauterkrankungen wie Rosazea oder Ekzemen, können die Barrierefunktionen der Haut beeinträchtigen und die Zeichen der Hautalterung verstärken. Im European Journal of Pain [4] veröffentlichte Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass CBD starke entzündungshemmende Eigenschaften mit sich bringt. Durch die Entzündungslinderung kann CBD dazu beitragen, die Integrität und das Erscheinungsbild der Haut zu erhalten und ihr eine jugendliche Ausstrahlung zu verleihen.


  1. Öltregulierung

Gesunde Haut benötigt ein Gleichgewicht an Feuchtigkeit. Zu viel oder zu wenig Öl kann dieses Gleichgewicht stören und zu Problemen wie Akne oder Trockenheit führen, die beide zu vorzeitiger Hautalterung beitragen können. Eine im Journal of Clinical Investigation [5] veröffentlichte Studie fand heraus, dass CBD die Talgproduktion regulieren kann. Diese Fähigkeit bedeutet, dass CBD dabei helfen kann, ein optimales Gleichgewicht der Talgproduktion aufrechtzuerhalten, die Gesundheit der Haut zu fördern und möglicherweise die Zeichen der Hautalterung zu verlangsamen.


  1. Kollagenproduktion

Kollagen ist das am häufigsten vorkommende Protein im menschlichen Körper und spielt eine wichtige Rolle bei der Aufrechterhaltung der Hautstruktur. Mit zunehmendem Alter nimmt die Kollagenproduktion ab, was zu Faltenbildung und Elastizitätsverlust der Haut führt. Obwohl sich direkte Beweise für einen Zusammenhang zwischen CBD und einer erhöhten Kollagenproduktion noch im Anfangsstadium befinden, könnten die entzündungshemmenden und antioxidativen Eigenschaften von CBD die Kollagenintegrität unterstützen und so indirekt im Kampf gegen die Hautalterung helfen.


  1. Potenzieller UV-Schutz

Die ultravioletten (UV-) Strahlen der Sonne sind ein wesentlicher externer Faktor für die Hautalterung. Auch wenn CBD herkömmliche Sonnenschutzmittel nicht ersetzen sollte, deuten einige vorläufige Studien, wie die im Journal of Cosmetic Dermatology [6] veröffentlichen, darauf hin, dass CBD einen gewissen Schutz gegen UV-bedingte Hautschäden bieten kann. Dieser potenzielle zusätzliche Schutz könnte den Platz von CBD im Anti-Aging-Arsenal weiter festigen.


Überlegungen und Schlussfolgerung


Auch wenn die wissenschaftliche Community die Anti-Aging-Wirkung von CBD zunehmend optimistisch einschätzt, ist es wichtig, das Thema mit Bedacht zu betrachten. Nicht alle CBD-Produkte sind gleich. Die Qualität, die Herkunft und die Konzentration von CBD können von Produkt zu Produkt sehr unterschiedlich sein. Es ist ratsam, sich gründlich zu informieren und, wenn möglich, einen Dermatologen oder Hautpflegeexperten zu konsultieren, bevor man CBD in sein Anti-Aging-Programm aufnimmt.


Darüber hinaus zeigt CBD zwar vielversprechende Ergebnisse im Bereich der Hautgesundheit, ist aber nur ein Teil des Puzzles. Eine ganzheitliche Hautpflege, die eine ausgewogene Ernährung, ausreichende Flüssigkeitszufuhr, Sonnenschutz und richtige Hautpflegeprodukte umfasst, ist nach wie vor von größter Bedeutung.


Zusammenfassend ist zu konstatieren, dass die Wissenschaft die Geheimnisse von CBD immer weiter enträtselt und seine potenzielle Rolle in der Welt des Anti-Aging immer deutlicher wird. Die antioxidativen, entzündungshemmenden und anderen positiven Eigenschaften von CBD machen ihn zu einem vielversprechenden Mittel auf der Suche nach einer jünger aussehenden Haut. Wie bei allen Dingen wird sich mit der Zeit ein klareres Bild ergeben, aber im Augenblick sieht es so aus, als wolle sich CBD in der Geschichte der Hautpflege und des Anti-Aging einen festen Platz sichern.


Referenzen

  1. Zacharias Pandelides, Cammi Thornton, Anika S. Faruque, Alyssa P. Whitehead, Kristine L. Willett and Nicole M. Ashpole. (2020). Developmental exposure to cannabidiol (CBD) alters longevity and health span of zebrafish (Danio rerio) ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC7205952/↗
  2. Ilaria Liguori, Gennaro Russo, Francesco Curcio, Giulia Bulli, Luisa Aran, David Della-Morte, Gaetano Gargiulo, Gianluca Testa, Francesco Cacciatore, Domenico Bonaduce, Pasquale Abete. (2018).Oxidative stress, aging, and diseases. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5927356/↗
  3. Anna Stasiłowicz-Krzemień, Szymon Sip, Piotr Szulc, Judyta Cielecka-Piontek.(2023). Determining Antioxidant Activity of Cannabis Leaves Extracts from Different Varieties - Unveiling Nature’s Treasure Trove

https://doi.org/10.3390/antiox12071390↗

  1. Enrico Sangiovanni, Marco Fumagalli, Barbara Pacchetti, Stefano Piazza, Andrea Magnavacca, Saba Khalilpour, Gloria Melzi, Giulia Martinelli, Mario Dell'Agli. (2019). Cannabis sativa L. extract and cannabidiol inhibit in vitro mediators of skin inflammation and wound injury

https://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1002/ptr.6400↗

  1. Attila Oláh, Balázs I. Tóth, István Borbíró, Koji Sugawara, Attila G. Szöllõsi, Gabriella Czifra, Balázs Pál, Lídia Ambrus, Jennifer Kloepper, Emanuela Camera, Matteo Ludovici, Mauro Picardo, Thomas Voets, Christos C. Zouboulis, Ralf Paus, Tamás Bíró. (2014). Cannabidiol exerts sebostatic and antiinflammatory effects on human sebocytes

https://www.jci.org/articles/view/64628↗

  1. Pranjal Gohad MS, PhD, John McCoy PhD, Carlos Wambier MD, PhD, Maja Kovacevic MD, Mirna Situm MD, Andrija Stanimirovic MD, PhD, Andy Goren MD. (2020).

Novel cannabidiol sunscreen protects keratinocytes and melanocytes against ultraviolet B radiation 

https://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1111/jocd.13693↗

 

Back to blog

Leave a comment

Please note, comments need to be approved before they are published.